top of page
Suche

MONATSANGEBOT JANUAR: BASENTEE!

Sauer macht lustig – oder etwa doch nicht?!


Draußen ist es kalt und dunkel, es stürmt und schneit: Was gibt es jetzt schöneres, als sich mit

einer kuscheligen Wolldecke hinterm Ofen zu verkriechen – mit einer schönen Tasse Tee!

Wir empfehlen den Basentee mit 49 Kräutern von Michael Droste-Laux. Und das aus gutem Grund: Uns ist kein Tee bekannt, der eine höhere basische Wirkung hat und somit einer Übersäuerung des Körpers entgegenwirkt. Dabei ist es gleichgültig, ob Sie Ihren Tee nach Ihren individuellen Vorlieben in loser Form au rühen oder lieber zum praktischen Teebeutel greifen.



Übersäuerung – der Begleiter unseres heutigen Lebens

Viele im Gesundheitswesen sprechen heute davon, ja sogar in den Tageszeitungen findet man immer wieder Themen zu DER „Volkskrankheit“ Nr. 1: die Übersäuerung der Zellmatrix.

Doch was genau ist damit gemeint, wie sind die Zusammenhänge? Relativ einfach auf einen Nenner gebracht kann man sagen, dass die Natur den Menschen leicht basisch geschaffen hat. Basisch ist das Gegenteil von sauer. Wenn eine Flüssigkeit weder basisch noch sauer ist, so ist sie pH-neutral, Quellwasser zum Beispiel. Da der Mensch zum Großteil aus Wasser besteht, ist sein pH-Wert relativ leicht beeinflussbar und unterliegt zum Teil starken Schwankungen.


Ausgewogene Ernährung und „artgerechte“ Lebensweise.

Wer ausreichend reines und lebendiges Wasser trinkt (z.B. ProLight-Wasser) und sich ausgewogen ernährt, ist schon auf einem guten Weg. Die meisten Obst- und Gemüsesorten

sowie einige Hülsenfrüchte und Öle weisen einen zum Teil sehr basischen Effekt auf, während einige wenige Gemüse, wie z.B. Rosenkohl, vor allem aber jegliche Fleisch und Wurstprodukte, kohlensäurehaltige Getränke, Zucker, sowie Käse und Brot etc. „sauer machen“.

Wie immer im Leben schadet jedes Extrem, soll heißen: Auch eine rein basische Lebensweise

ist nicht gesund, jedoch ist dies heutzutage praktisch kein Thema mehr!

Die Mehrheit der europäischen Bevölkerung ernährt sich heute nämlich viel zu sauer.

Doch nicht nur saure Ernährung, sondern vor allem auch unsere heutige Lebensweise mit

Unmengen an Stress, Elektro-Smog, mangelndem Sauerstoff , Schlafmangel, Reizüberflutung, Hochleistungssport, etc. wirken säurebildend. Unser Körper schreit förmlich nach einem Ausgleich!


Nur im Januar 2023 und solange der Vorrat reicht!















8 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page